22.09.2023 – „Penkuner Schulolympiade“

An einem Projekttag zum Ende des letzten Schuljahres machte es sich die aktuelle Klasse 9 zur Aufgabe, ein etwas anderes Sportfest, die „Penkuner Schulolympiade“, zu gestalten. Zusammen mit der Klassenlehrerin und dem Sportlehrer entwickelten sie Ideen für acht individuelle Stationen. Neben der traditionellen Leichtathletik kreierten sie neu erfundene Disziplinen. Im Anschluss fanden noch mitreißende Klassenwettkämpfe im Tauziehen und Fußball statt. Trotz leicht regnerischem Wetter waren alle Schülerinnen und Schüler an diesem gelungenen Tag höchst motiviert.


Wandertag der Klassen 7 und 9

Am 13. Juli 2023  fuhren die Klassen 7 und 9 auf die Insel Rügen. Zuerst besuchten wir den Rügen Park in Gingst, den Miniaturpark, wo man berühmte Bauwerke aus aller Welt betrachten kann. So z.B.: die Chinesische Mauer, das Weiße Haus und den Leuchtturm von Alexandria. Im Freizeitpark konnten wir uns auch sportlich betätigen. So fuhren einige Schüler mit der Seilbahn, der Achterbahn, dem spektakulären "Komet" oder gingen auf den Hüpfberg.
Im Anschluss daran fuhren wir zur Naturbühne Ralswiek, eine große Freilichtbühne für Abenteueraufführungen. Dort besuchten wir die Störtebeker Festspiele.
Zum 28.Jubiläum lautete das Motto " Gotland unter Feuer ". Somit konnten wir die neuesten Abenteuer des Klaus Störtebekers durch eine atemberaubende Liveshow mit Pferden, Schiffen und Kanonenfeuer bestaunen. Beendet wurde diese Aufführung durch ein riesiges Feuerwerk.
Beeindruckt fuhren wir nach Hause.


Schwimmlager - Tag 2

Wir, die Klasse 5, waren am Donnerstag, den 13.07.2023, zusammen mit der 6. Klasse im Schwimmlager im Seebad Prenzlau. Ohne viel zu üben, haben die meisten von uns die Abzeichen Bronze und Silber bestanden, eine Schülerin sogar Gold. Auch haben wir Wasservolleyball gespielt oder die Matschanlage unsicher gemacht. Viele von uns hatten auch mächtig Spaß beim Springen von den Sprungtürmen und bei der Wasserrutsche.
Es war ein toller und erfolgreicher Tag!!!
- Klasse 5 -

Schwimmlager - Tag 1

"Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen." (H. Hesse). Wie schon im letzten Jahr, hat unsere Schule für die Klassen 5 bis 9 ein zweitägiges Schwimmlager durchgeführt. Neben dem Spaß, an einem heißen Sommertag gemeinsam ins kühle Nass zu springen, standen die Verbesserung von Schwimmtechniken und das Ablegen von Schwimmabzeichen im Prenzlauer Seebad im Vordergrund.



Stralsund und Rügen – immer eine Reise wert

Als Schuljahresausklang hatten die Klassenlehrerinnen der Klassen 5 und 6 eine großartige Reiseidee, die auch verwirklicht wurde. Ziel waren das Ozeaneum in Stralsund und der Besuch der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek. Nach einer kurzweiligen Fahrt unter Begleitung unserer Lehrerinnen und zahlreichen Müttern erreichten wir am Nachmittag das Ozeaneum, das wir dann sofort besichtigten und allerlei Interessantes und Wissenswertes in Erfahrung brachten. Nicht nur interaktive Tafeln und Spiele, diverse kleine und große Aquarien begeisterten uns, sondern auch das Wasserspiel auf dem Dach des Gebäudes. Einige schliefen beim beruhigenden Walgesang fast ein. Zu unserer Überraschung fand auf dem Vorplatz des Ozeaneums die Einweihung des Hansa-Kais statt, worauf wir allerdings erst durch einen äußerst lauten Kanonenknall aufmerksam wurden. So kamen wir in auch in den Genuss der Darbietung eines Shanty-Chores. Coole Musik! Damit waren wir bereits auf die folgenden Stunden eingestimmt, denn diese standen ganz unter dem Motto „KULTUR“.
Danach setzten wir die Fahrt nach Ralswiek über den Rügendamm, auf den uns unser Busfahrer Thomas hinwies, fort.
In Ralswiek mussten wir uns erst einmal stärken, denn der Abend sollte lang werden. Gespannt warteten wir auf den Beginn der Vorstellung „Gotland unter Feuer“ und ließen die Atmosphäre, Kulissen und den Hintergrund, den Jasmunder Bodden, auf uns wirken. Die Vorstellung konnte alle in den Bann ziehen, nicht nur durch die Schauspielerei, sondern auch durch den Einsatz der Pferde, Kampfszenen sowie den Einsatz von Kanonenschlägen, teilweise von Koggen abgefeuert. Krönender Abschluss war das Feuerwerk, untermalt von passender Musik. Zurück in Penkun wurden wir von unseren Eltern mitten in der Nacht abgeholt. Die meisten von uns waren noch immer nicht müde. Es hat uns supergut gefallen.
Klasse 5 und 6

Betriebsbesichtigung der Klasse 9

Am Dienstag, dem 11.07.2023 startete die Klasse 9 eine Betriebsbesichtigung der Sraßen- und Tiefbaugesellschaft GmbH Ernst Röwer, Inhaber Ulrich Nikolaus. Dieses Projekt erfolgt im Rahmen der Berufsorientierung. Die Firma bietet seit über 20 Jahren jungen motivierten Menschen u.a. eine Ausbildung zum Straßenbauer oder Baugeräteführer an. Die Firma Röwer ist seit Jahrzehnten eine Straßen- und Tiefbaufirma. Sie verfügt über Betriebseigene Kiesgruben. Wir besichtigten die Kiesgrube ,,Penkun Ost``. Frau Martina Voß (Geschäftsführerin) erläuterte und erklärte uns die Tätigkeiten dort.
Ein Dankeschön dafür.

NABU Projekt

Wir, die Klasse 5, haben am 10. Juli 2023 ein Projekt mit einem Herrn von der NABU durchgeführt. Er hat sich in unserem Biologieraum vorgestellt und über die ausgestellten Vögel im Klassenraum erzählt. Dann sind wir an der Lanke entlanggelaufen, haben einen Nistkasten für Vögel angebracht und haben uns verschiedene Vögel in der Natur angehört. Darunter waren die Kohlmeise, Zilpzalp und Mönchsgrasmücke. Auf dem Festplatz von Penkun haben wir weitere Vogellaute vernommen, allerdings von einem MP3-Player, und uns ist erklärt worden, wie Vögel beringt werden. Weiter ging es durch den Schlosspark zum Schloss Penkun. Unterwegs haben wir einen zweiten Nistkasten angebracht. Zum Abschluss hat Herr Netzel für uns auf den Schlosshof gegrillt. Ein interessantes Projekt.

Graffitiprojekt

Sprühen mit Farbdosen und das ganz legal? Das durften wir Schüler*innen der Klasse 6 in der letzten Juniwoche 2023 im Rahmen eines Kunstprojektes ausprobieren. Inspiriert von den Ergebnissen des Vorjahres sollten unter der Leitung des Graffitikünstlers Karl Seeger Graffiti-Kunstwerke zum Thema „Meine Zukunft“ auf großen Holzwänden entstehen, um damit die Wände des Schulhauses zu verschönern. Obwohl wir voller Vorfreude waren, mussten wir unsere Ungeduld zügeln, denn zuerst sollten wir unsere Ideen zum Thema auf einem Blatt skizzieren. Erst danach konnten wir die Skizzen auf die Holzwände übertragen. Wir lernten dabei, dass zu Anfang die Umrisse gesprüht werden, anschließend füllt man diese mit den verschiedenen Farben. Zum Abschluss fügt man die schwarzen Abschlusslinien, Outlines genannt, hinzu und wir versuchten auch, mit Effekten zu arbeiten. K. Seeger hat uns immer bei Schwierigkeiten und Fragen unterstützt. Wir bedanken uns bei K. Seeger und auch bei Herrn Grünberg, denn durch sie wurde diese Projektwoche erst möglich.













Exkursion nach Berlin

Die Klassen 8 und 9 fuhren am 22.05.2023 nach Berlin. Als erstes waren wir im Planetarium am Insulaner in der Wilhelm-Foerster-Sternwarte. Wir sahen uns eine Dokumentation an, über die Planeten im Sonnensystem. Leider konnten wir danach die Sternwarte nicht besuchen da ein Mitarbeiter erkrankt war. Danach sind wir weiter ins Deutsche Spionagemuseum gefahren. Dort mussten wir verschiedene Aufgaben lösen und durften die Stationen ausprobieren. Zum Schluss hatten wir noch Freizeit und durften uns in der Mall of Berlin frei bewegen.

Besuch der Kriegsgräbergedenkstätte in Glinna

Die 7. und 9. Klasse der Regionalen Schule Penkun besuchten am Donnerstag, dem 25.05.2023, die Kriegsgräberstätte in Glinna. Nach der Ankunft empfing Pastor Riedel die Klassen und hielt eine Ansprache über den Ablauf, wie man sich verhalten sollte, aber er erzählte auch über den Friedhof selbst. Vor der Trauerfeier hatten die Schüler noch Zeit sich den Friedhof mit den Gedenksteinen der gefallenen Soldaten und Zivilisten anzuschauen.
Darauf hat die Gedenkfeier begonnen, es wurden verschiedene Reden gehalten über die Entstehung des Friedhofes und über die 305 Menschen, die umgebettet worden. Diese 305 Toten waren zum Zeitpunkt der Umbettung noch nicht identifiziert. Pastor Riedel hielt seine Predigt und alle sangen gemeinsam Lieder. Danach durften die Schüler Blumen auf den Särgen verteilen. Am zentralen Gedenkkreuz fand die Kranzniederlegung mit anschließender Schweigeminute statt.
Es war eine andere Form des Geschichtsunterrichts. Man möchte damit zeigen, wie viele Menschen im 2. Weltkrieg umgekommen sind. Auch heute werden immer noch Leichenteile bzw. -reste von Soldaten, Zivilisten und sogar Kindern gefunden. Auf diesem Friedhof finden sie endlich ihre Ruhe.
- Klasse 7 und 9 -







MAI 2023 - Fahrt zur Burg Penzlin und Besuch des Labyrinthparks in Malchow

Die Klassen 6 und 7 begaben sich auf einen Ausflug in die Geschichte. Ziel war die Burg Penzlin mit dem berühmten „Hexenkeller“. Bei der Besichtigung wurden wir in verschiedene Räume der Burg geführt. Während des Rundgangs erfuhren wir allerlei Wissenswertes über das Leben auf der Burg. In der Schwarzküche erhielten wir einen kurzen Einblick über die Ess- und Trinkgewohnheiten im Mittelalter. Die interessantesten Informationen gab es in den beiden Hexenkellern. Im Folterkeller sahen wir unterschiedliche Folterinstrumente und es wurde erklärt, wie die „Hexen“ gefoltert worden waren. Unser Fazit: Das Mittelalter war schrecklich! Im Hexenverlies konnten wir Wandgefängnisse erkennen und hier erfuhren wir die Bedeutung einzelner Elemente der Verliese.
Anschließend fuhren wir noch in den Labyrinthpark in Malchow bei Göritz. Hier hatten wir Gelegenheit; verschiedene Labyrinthe zu entdecken und auszuprobieren, z. B. das Strohlabyrinth und den großen Irrgarten. In diesem mussten wir die Buchstaben A bis F auffinden.
Es war ein erlebnisreicher Tag.

27.03.2023

Osterprojekt Klasse 5
Wir, die Klasse 5, haben am Montag (27. März 2023) einen schönen Basteltag zum Thema „Ostern“ durchgeführt und Osterküken sowie Osterhasen hergestellt. Die Osterküken haben wir aus Wolle und die Hasen aus Buntpapier gebastelt, dabei haben wir uns gegenseitig unterstützt. Allerdings haben die Osterküken Geduld, Zeit und Ausdauer von uns verlangt.
Wir, die Klasse 5, hatten viel Spaß!!!







Ein Blick in die zukunft.